Wahrheit - Klarheit - Offenheit
 
 
eine Seite zurück eine Seite vor  Seite ausdrucken

aktuelle Ausgabe:

folge uns auf:

die UN bestellen:
Hier können Sie völlig unverbindlich die UN bestellen, einzelne Ausgaben nachbestellen oder Probeexemplare anfordern.

Werbemittelladen:


Kontakt:
Telefon
+49 208 84 01 32
Mo. - Fr. 14 - 17 Uhr
Postadresse 
UN
Postfach 10 17 06
46017 Oberhausen
Deutschland
E-Post 


 


 
UN 3/2018

Das deutsche Volk will Euch nicht!

»Wenn morgen Bundestagswahlen wären ...«, würden CDU/CSU und SPD die schlechtesten Wahlergebnisse erlangen, die sie je in der Geschichte der Bundesrepublik bekommen haben. Zusammen würden sie weniger Stimmen erhalten als die Oppositionsparteien.

Es ändert sich etwas in Deutschland. Die Zeiten, in denen sich CDU/CSU und SPD in der Bundesrepublik immer uneingeschränkt die Macht sichern konnten, nähern sich dem Ende.

Den letzten Umfragen vor Drucklegung dieser UN-Ausgabe zufolge bekämen sie zusammen nur noch 46 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Diese Verluste sind das Ergebnis der Missachtung der Wünsche und der Ansprüche des eigenen Volkes.

Unentwegt wurden von den Herrschenden unsere Rechte an überstaatliche Organisationen, wie z. B. an die Europäische Union, abgegeben. Deutsche Steuergelder verschwinden zur Rettung fremder Banken ins Ausland. Das Volk wurde nicht befragt, allerdings ergab eine Umfrage des Forsa-Instituts im Jahr 2011, dass 78 Prozent der Deutschen dagegen sind. Soll das Demokratie zum Wohle des deutschen Volkes sein?

Die Maschinerie der »Umvolkung« erreichte unter Kanzlerin Merkel ihren derzeitigen Höhepunkt durch »offene Grenzen« und »Willkommenskultur«. Das Volk wurde auch dazu nicht befragt. Laut einer Studie aus dem Jahr 2016, die vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld erstellt wurde, sieht ein Drittel der Befragten Deutschlands Zukunft durch die Migration in Gefahr.

Genauso viele Befragte wünschten sich, dass die Asylbewerber wieder ausgewiesen werden, wenn sich die Lage in ihren Heimatländern verbessert. Letztendlich war die Zustimmung zur »Willkommenskultur« unter den Befragten ohne Migrationshintergrund auf 32,3 Prozent gesunken. Auch hier stellt sich die Frage, wem diese Politik gedient hat. Sicherlich nicht dem eigenen Volk.

Jetzt versuchen ausgerechnet jene Parteien, die für ihre Politik vom Wähler am meisten abgestraft wurden, sich erneut durch eine »Große Koalition« die Macht zu sichern. Geeinigt haben sie sich auf einen Richtwert von 180.000 bis 220.000 Zuwanderern pro Jahr. Mit anderen Worten: eine weitere Million Zuwanderer in den nächsten fünf Jahren, statt die Zuwanderung erst einmal auf null zu setzen und für die Rückführung vieler bereits in Deutschland befindlichen Flüchtlinge zu sorgen.

Das ist keine Politik zum Wohle unseres Volkes. Diese Politiker gehören abgewählt, vor unabhängige Untersuchungsausschüsse und gegebenenfalls sogar vor Gericht gestellt!

 

 

Unabhängige Nachrichten • Postfach 10 17 06 • D-46017 Oberhausen •