Page 9 - Unser Bargeld - eine Gefahr für die Globalisten (UN 3/2019)
P. 9

.
                                                                                                    .
                                      .
                UN  Postfach 10 17 06   D-46017 Oberhausen   www.fb.com/UN.Nachrichten    UN 3/2019   Seite 9


               »Peanuts«: Ein paar Milliönchen hier, ein paar Milliarden dort


               Jeder von uns macht dann und wann einen Fehlkauf. Das ist ärgerlich, hoffentlich nicht allzu teuer und vor
               allem: Wir haben damit unser eigenes Geld verschwendet.
               Die öffentliche Hand verschwendet allerdings unser aller Steuergeld. Gelder, die fast schon nach mittelal-
               terlicher Manier zwangsweise in jeder Lebenslage aus uns herausgepreßt werden (vgl. die Steuerspirale
               in UN 10/2014). Bis zum 18. Juli mußten wir im letzten Jahr arbeiten, alleine um unsere Steuer- und Abga-
               benlast zu bestreiten (»Steuerzahler-Gedenktag«). 1998 fiel dieser Tag noch auf den 3. Juni.
               Bundesregierung:                                                  Das  Bundesfinanzministerium
               Über 700 Millionen                                                hat  nun  aktuelle  Schätzungen
                                                                                 für die Zahlungen von 2019 bis
               für Beratungs-                                                    2022  vorgelegt  –  insgesamt
               unternehmen                                                       841  Millionen  Euro  Steuergeld
               Frage  an  die  Bundesregie-                                      aus dem Bundeshaushalt.
               rung: »Wie viele Verträge mit                                     Millionen für
               welchem  Auftragsvolumen                                          »Flüchtlings«-Bürgen
               hat die Bundesregierung seit
               dem 1. Januar 2014 mit ex-                                        Im  Kollektivrausch  des  Will-
               ternen Dritten für Beratungs-                                     kommenswahns  übernahmen
               und  Unterstützungsleistun-                                       tausende  verklärte  Deutsche
               gen geschlossen [...]?«                                           und  ausländische  Mitbürger
               Antwort  der  Bundesregie-                                        Bürgschaften  für  die  Kosten,
               rung: »Im für die Beantwor-                                       für Wohnung und Unterhalt der
               tung zur Verfügung stehen-                                        »Neuhinzugekommenen«  (vgl.
               den  Zeitrahmen konnten                                           UN  9/2018).  Dafür  wurden  sie
               durch die  Ressorts 3.804                                         im  letzten  Jahr  von  der  Bun-
               Verträge mit einem  Auf-                                          desagentur für Arbeit zur Kasse
               tragsvolumen  in  Höhe  von                                       gebeten,  die  2.500  Bescheide
               insgesamt     716.395.000                                         über  insgesamt  rund  21  Millio-
               Euro erhoben  werden, die                                         nen Euro verschickt haben soll.
               im nachgefragten Zeitraum                                         Da die »Bürgen« plötzlich nicht
               mit externen Dritten für Be-                                      mehr bürgen können oder wol-
               ratungs- und Unterstützungslei-  Steuerzahler zahlen            len,  übernehmen  nun  der  Bund
               stungen  abgeschlossen  worden   die Gewinne aus                und einige Länder die Hälfte der
               sind.«                                                          Bürgschaften.
                         Bundestags-Drucksache   griechischen
                          19/6321 vom 7.12.2018  Staatsanleihen                Milliardengrab
               Teure                           Die  Europäische Zentralbank    Bundeswehr
               Alt-Bundespräsidenten           (EZB)  hat  zwischen  2010  und   Das  neues  Luftabwehrsystem

               Ehemalige   Bundespräsidenten   2012  massenhaft  griechische   für  die  Bundeswehr  wird  einem
                                                                               Bericht des Handelsblatt zufolge
               erhalten nach ihrem Ausscheiden   Staatsanleihen  aufgekauft  und   erheblich teurer. Die geschätzten
               aus dem Amt das gleiche Gehalt   damit  Gewinne  erwirtschaftet,
               wie der Amtsinhaber als »Ehren-  die   vereinbarungsgemäß   an   Gesamtkosten  für  die  Entwick-
               sold« – lebenslang. Derzeit sind   Griechenland  ausgezahlt  wer-  lung  steigen  demnach  von  972
               das rund 250.000 Euro pro Jahr   den  sollten.  Die  EZB darf diese   Millionen auf 3,3 Milliarden Euro.
               für  Büro,  Personal,  Reisen  und   jedoch  nicht  auszahlen,  da  sie   Für  diese  Summe  erhalte  die
               Dienstwagen.                    sonst  gegen  ihr  Mandat  versto-  Bundeswehr aber noch kein ein-
               2017  kosteten  diese  Privilegien   ßen würde.                 ziges  System,  da  dies  lediglich
               den  Steuerzahler  mehr  als  1,1   2015 sprangen die Euro-Staaten   Entwicklungskosten  seien.  Die
               Millionen  Euro,  hinzu  kommen   ein und zahlen seitdem diese Be-  Kosten  für  die  Anschaffung  be-
               Steuergelder  für  den  Personen-  träge aus den jeweiligen Staats-  laufe  sich  dem  Bericht  zufolge
               schutz, die beim Bundeskriminal-  haushalten, erst an den ESM, von   auf mindestens weitere vier Mil-
               amt verbucht werden.            dort  weiter  nach  Griechenland.   liarden Euro.
   4   5   6   7   8   9   10   11   12